Leber und Psyche: Wenn die Leber auf die Stimmung drückt

Energiemangel, Frust oder Ärger stehen als psychische Symptome laut der Traditionellen Chinesischen Medizin oft in Zusammenhang mit der Leber. Das Entgiftungsorgan gilt als der Sitz der Gefühle und Wanderseele.

Wem etwas über die Leber gelaufen ist, der ist meistens nicht in allerbester Stimmung. Dieses Sprichwort nimmt einen Aspekt der Leber auf, der heute vielen Menschen kaum mehr bewusst ist: Denn in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass die Leber Sitz der Wanderseele ist.

Auch bringt man die Leber in direkte Verbindung mit psychischen Symptomen wie Stimmungsschwankungen oder Ärger. Grund: Das Entgiftungsorgan gewährleistet laut Olivia Steiner vom TCM-Fachverband Schweiz nicht nur den Energiefluss und versorgt den Körper mit Blut, sie beherbergt die Wanderseele „Hun“.

„Die Wanderseele Hun besitzt die Fähigkeit, unser Leben zu planen, ihm eine Richtung zu geben. Hun verhilft zu Lebensträumen, zu Zielen, Visionen, Inspirationen und Kreativität.“ Eine Disharmonie der Leber könne dazu führen, dass die Wanderseele nicht gut verwurzelt ist. Dies kann – so Olivia Steiner – eine richtungslose und verwirrte Psyche zur Folge haben. „Eine gestaute Leber zeigt sich typischerweise durch Wutgefühle, Zorn und Frustration.“ Weiter weisen Spannungen im Thorax- sowie Schulter- und Nackenbereich, Bauchfett, Kopfschmerzen, Heisshungerattacken, gynäkologische Probleme oder Augenbeschwerden auf Leberprobleme hin.

Zum gesamten Artikel

Auf der Suche nach einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin? Jetzt hier profitieren!

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein