Ruhe ist nicht bewegungsfremd, sondern nur ein Sonderfall der Bewegung. Oswald Spengler

Wer sich sinnvoll bewegen will, sollte auch lernen sinnvoll zu ruhen. In meine langjährige Praxis als Sportler und Tänzer, sowohl als in meine Arbeit als Therapeut musste lernen Ruhephasen einzusetzen. Ruhephasen sind dafür da Muskeln, Bindegeweben... der Bewegungsapparat Zeit geben sich zu erholen, Energie aufzutanken und sich zu regenerieren. Ruhe ist für den Kopf da um sich zu regenerieren, der Hirn Zeit geben das Erlebte einzuräumen und Platz für das neue zu machen. 

Aber wann sollten wir ruhen? 

In eine Gesellschaft wo wir ständig in Bewegung sind, die immer mehr von uns erfordert, unsere Wunsch zu Gesundheit, der Druck zum perfekten Körper, Leben... Internet, Arbeit, Sport, Gesellschaft, und ...und ...und... Es fällt die meisten schwer abzuschalten, loslassen und eine Auszeit zu nehmen. 

Kinder die ich im Sport oder in der Praxis treffe sind öfters sehr beschaäftigt mit Sport, Musikunterricht... Sehr früh schon kommt der Leistungsdruck... 

Aus meine eigene Erfahrung, wird den Bogen zu stark überspannt, dann bricht es... Ich habe einen anderen Weg gefunden und mit Craniosacral Therapie wieder zu mir gefunden. Diese Erfahrung möchte ich weitergeben. 

Ich biete in meine Praxis die Möglichkeit mal runter zu fahren, sein Mitte und den Zugang zu Ruhephase, erholsame Nächte und Wohlbefinden zurückzufinden... für Babies, Kinder und Erwachsene. 

Den Weg zu Ruhe finden hilft einem im Leben gelassener zu sein, mehr Resilienz zu haben und mehr Ausdauer, auf längere Zeit. 

Ich stehe ihnen gerne zur Verfügung für jegliche Fragen. 

Sébastien Chabouté 

Praxis REalEASE Albisrieden & CSO Praxis Regensdorf

 

Auf der Suche nach einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin? Jetzt hier profitieren!

Vorheriger Artikel