Akupunkturmassage nach Radloff für mehr Darmgesundheit

Darmgesundheit – wie die Akupunkturmassage nach Radloff hilft

Der menschliche Darm schlingt sich mit seinen fünf bis acht Metern durch unseren Bauchraum und leistet einen wertvollen Beitrag für die gesamte Gesundheit. Zum einen spaltet er mithilfe von Verdauungssäften der Bauchspeicheldrüse, der Galle und der Leber unsere Nahrung in ihre Bestandteile auf. Zum anderen sorgen etwa 100 Billionen Bakterien von mehr als 400 verschiedenen Arten für eine optimale Verdauung und stellen Vitamine sowie antibakterielle Stoffe für die Immunabwehr her. Dem Darm wird sogar nachgesagt, er habe nicht zu unterschätzende Auswirkungen auf die Psyche. Wer seine Darmgesundheit und damit sein Allgemeinbefinden stärken möchte, für den eignet sich die Akupunkturmassage nach Radloff, kurz APM.

Das Konzept des energetischen Denkens

Die APM-Therapie ist eine ganzheitliche Komplementärtherapiemethode ohne Nadeln, bei der manualtherapeutische Techniken mit der östlichen Meridian- und Akupunkturlehre kombiniert werden. Dreh- und Angelpunkt der APM-Therapie ist das Fliessen der Lebensenergie «Qi». Laut dem Konzept des energetischen Denkens führen APM-Praktizierende Beschwerden im Körper auf einen unausgeglichenen Energiehaushalt zurück. Energetische Dysbalancen, wie eine energetische Fülle oder Leere in einem Körpergebiet oder in einem Organ, beeinflussen die Gesundheit und führen zu Beschwerden und Krankheiten. Nicht nur naheliegende Beschwerden werden bei der APM mit dem Darm in Verbindung gebracht. Auch Schmerzen am Bewegungsapparat wie Gelenk-, Rücken- und Kopfschmerzen, Hautkrankheiten, Müdigkeit oder Heuschnupfen können auf den Darm zurückgeführt werden.

Auf der Suche nach einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin? Jetzt hier profitieren!

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein