Bluthochdruck mit Komplementärmedizin vorbeugen

Schätzungsweise anderthalb Millionen Menschen in der Schweiz haben einen zu hohen Blutdruck. Er erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Zum Glück lässt sich dem Bluthochdruck vorbeugen, auch mit Mitteln der Komplementärmedizin.

Bluthochdruck mit Komplementärmedizin vorbeugen

Bluthochdruck ist häufig. Übergewicht, Tabak-, Salz- und Alkoholkonsum sowie Stress sind seine Haupttreiber. Hypertonie erhöht wiederum das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Aber: Dem Bluthochdruck und seinen Folgeerkrankungen kann vorgebeugt werden. Die Palette an verträglichen, nebenwirkungsarmen Behandlungen zur Bluthochdruckprävention ist breit, auch dank der Komplementärmedizin.

Wessen Blut leicht in Wallung gerät, kann zum Beispiel mit stressreduzierenden Anwendungen wieder zur Ruhe kommen. Entspannungsmethoden wie Tai-Chi, Progressive Muskelrelaxation oder Biofeedback entkrampfen die Muskeln und damit – so vermuten Forschende – auch die Blutgefässe. Verschiedene Studien bestätigen denn auch einen positiven Effekt von Entspannungsmethoden auf den Blutdruck.

Kakao, Knoblauch und Kalzium

Knoblauch kann den Blutdruck senken.

Neben Stress ist Übergewicht einer der Hauptverursacher von Hypertension. Bewegung und ausgewogene Ernährung sind aber oft leichter gesagt als getan. Wer sich bereits mit Diäten versucht hat, weiss, wie schwierig es ist, diese durchzuhalten. Die Natur stellt jedoch ein paar Geheimwaffen zur Bekämpfung des Bluthochdrucks bereit. Kakao zum Beispiel.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die tropische Bohne gefässerweiternd und blutdruckstabilisierend wirkt. Als Vollmilchschokolade mit viel Zucker genossen, dürfte sich der positive Effekt allerdings in Grenzen halten. Ähnliches wie der Kakao leistet der Knoblauch, der schon seit Jahrtausenden als Heilmittel bekannt ist. Zur Wirkungsweise und vor allem zu ungewollten Nebenwirkungen der scharfen Zwiebel ist hingegen noch Forschung hängig. Sehr gut erforscht im Hinblick auf den Bluthochdruck ist das Mineral Kalzium. Seine Einnahme verringert nachweislich den Blutdruck, zudem ist es gut verträglich. Wie so oft liegt die Kunst beziehungsweise die Wirksamkeit in der richtigen Dosierung. Sie sollte deshalb von erfahrenen Therapeuten oder Ärztinnen vorgenommen werden.

Weiter zum gesamten Artikel

Auf der Suche nach einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin? Jetzt hier profitieren!

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein