Natürliche Ansätze gegen chronische Rückenschmerzen

Chronische Rückenschmerzen stellen für die Betroffenen häufig eine grosse Belastung dar und können den Alltag erheblich einschränken. In vielen Fällen bekommen die Patienten Schmerzmittel verschrieben, um die Beschwerden zu lindern. Allerdings birgt die dauerhafte Einnahme von Schmerztabletten Risiken, die nicht jeder Patient eingehen möchte. Auch mit natürlichen Ansätzen können chronische Rückenschmerzen gelindert und die Einschränkungen reduziert werden. Welche Hausmittel bei Rückenschmerzen helfen, wird nachfolgend erläutert.

Natürliche Ansätze gegen chronische Rückenschmerzen

Natürliche Ansätze gegen chronische Rückenschmerzen

Chronische Rückenschmerzen stellen für die Betroffenen häufig eine grosse Belastung dar und können den Alltag erheblich einschränken. In vielen Fällen bekommen die Patienten Schmerzmittel verschrieben, um die Beschwerden zu lindern. Allerdings birgt die dauerhafte Einnahme von Schmerztabletten Risiken, die nicht jeder Patient eingehen möchte. Auch mit natürlichen Ansätzen können chronische Rückenschmerzen gelindert und die Einschränkungen reduziert werden. Welche Hausmittel bei Rückenschmerzen helfen, wird nachfolgend erläutert.

 

Entspannung & Wärme: Verspannungen lösen und Schmerzen reduzieren

Als chronische Rückenschmerzen werden Beschwerden bezeichnet, die über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten anhalten. Häufig werden die Schmerzen durch Verspannungen beziehungsweise eine verkrampfte Körperhaltung verursacht, die durch Stress begünstigt werden. In diesem Fall können Entspannung und eine Reduzierung von Stress durchaus zu einer Linderung der Beschwerden führen.

Eine andere Art der Entspannung bietet der Einsatz von Wärme. Ob Wärmflasche, elektrisches Heizkissen oder Rotlichtlampe, durch die Wärme wird die Durchblutung in den betroffenen Regionen angeregt, die Gefässe erweitern sich und der Stoffwechsel wird beschleunigt. Durch die verbesserte Durchblutung nimmt die Verkrampfung der Muskulatur ab und die Verspannung löst sich.

 

Wer rastet, der rostet – auch bei Rückenschmerzen nicht auf Bewegung verzichten

In der akuten Phase der Rückenschmerzen tragen Ruhe und Schonung zur Linderung der Beschwerden bei. Allerdings sollte die Ruhezeit nicht allzu lange andauern und bald wieder zu einer leichten Bewegung zurückgefunden werden. Leichter Ausdauersport trägt ebenfalls zur Reduzierung der Schmerzen bei. Empfohlen wird hier zum Beispiel:

  • Nordic Walking
  • Schwimmen
  • Radfahren

Durch die Bewegung wird die Durchblutung der Muskulatur gesteigert, wodurch Verspannungen gelöst werden. Bei chronischen Rückenschmerzen wird zudem ein regelmässiges Sportprogramm empfohlen, um die Schmerzspirale zu durchbrechen und im Idealfall sogar dauerhaft schmerzfrei zu werden.

 

Heilmittel aus der Natur zur Linderung von Rückenschmerzen

Nicht nur die Schulmedizin bietet hilfreiche Mittel gegen Rückenschmerzen, auch in der Natur sind entsprechende Heilmittel zu finden. Das bekannteste Mittel gegen Muskelschmerzen und Verspannungen ist Arnika. Im Handel wird der Alleskönner zum Beispiel als Salbe zum Auftragen angeboten. Unterstützt werden kann die Wirkung mit einer leichten Massage, sofern dies als angenehm empfunden wird. Ebenfalls bewährt bei Rückenschmerzen ist Kampfer. Die Heilpflanze regt die Durchblutung an und kann sogar die Schmerzen lokal lindern. In vielen Ölen, Tinkturen oder Salben wird Kampfer zudem mit den Inhaltsstoffen Menthol, Eukalyptus oder Rosmarin verbunden, da diese ebenfalls durchblutungsfördernd wirken.

 

Weitere Tipps & Tricks gegen Rückenschmerzen

Häufig wachen Menschen, die unter chronischen Rückenschmerzen leiden, am Morgen bereits mit Rückenschmerzen auf. Die Ursache dafür ist in vielen Fällen das Bett, das nicht auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt ist. Damit der Schlaf die benötigte Erholung für Körper und Geist bereithält, müssen Matratze und Lattenrost den Körper an den richtigen Stellen stützen und einsinken lassen. Nur wenn dieses Zusammenspiel optimal passt, bietet das Bett den benötigten Liegekomfort.

Eine besonders gute Stützung des Körpers in der Nacht verspricht ein Boxspringbett, jedoch nur bei entsprechender Qualität und individueller Abstimmung auf den Schläfer. Das beliebte Bettenmodell besteht aus einer Federbox (Boxspring), einer Matratze und einem Topper. Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten, die bei vielen Händler individuell auswählbar sind, wird die Wirbelsäule im Liegen entlastet und Verspannungen infolge einer ungünstigen Liegeposition optimal vorgebeugt.

Auf der Suche nach einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin? Jetzt hier profitieren!

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein